Kaffehauskonzert abgesagt!

Das Kaffehauskonzert am 09.11.2019 in Littfeld muss leider ausfallen.

Die neue Bildungsinsel in Eichen

Lebendiger Advent 2019

Adventssammlung der Diakonie vom 16.11.-07.12.2019

 

Zeichen setzen…

Der unvergleichbare Sonnenaufgang heute Morgen, eine unverhoffte Begegnung, das Lieblingslied im Radio, das Lachen eines geliebten Menschen oder, wie es Herbert Grönemeyer besingt: Sekundenglück!

Sekundenglück ist ein Zeichen der Liebe Gottes. Da ist noch mehr als ich suche, erwarte oder mir wünsche. Ein Glück, das nicht von dieser Welt ist. Es erinnert mich daran, dass Jesus versprochen hat: „Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende!“ 

Zeichen der Liebe und Hoffnung sollen auch wir setzen. Tagtäglich tun dies die Mitarbeitenden der Diakonie in den zahlreichen Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen Hier gibt es professionelle Hilfe für Betroffene und engagierte Menschen, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Informationen zum Angebot gibt es unter anderem auf www.beratungsdienste-diakonie.de.

Setzen Sie also ebenfalls ein Zeichen und unterstützen Sie mit Ihrer Spende für die Adventssammlung die wichtigen Beratungsangebote der Diakonie, damit sie fortgeführt und  weiter entwickelt werden können. Insgesamt 40 Prozent der gesammelten Gelder fließen in diese Arbeit. Mit weiteren 40 Prozent werden Projekte der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe unterstützt. Diese verwendet die Mittel in diesem Jahr zum Beispiel für die Kampagne „Faires Wohnen für alle“. Ihre Kirchengemeinde vor Ort erhält 20 Prozent für eigene          diakonische Aufgaben. 

Zeichen setzen für faires Wohnen (Informationen zur Spendenverwendung bei der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe)

 

Immer mehr Menschen in unserem Land haben keine Chance auf fairen Wohnraum. Mieten werden unbezahlbar, Menschen mit Behinderung finden keine barrierefreien Wohnungen, für pflegebedürftige Senioren sind die eigenen vier Wände nicht mehr passend und Familien mit vielen Kindern bleiben große Wohnungen unerschwinglich. Deshalb will die Diakonie ZEICHEN SETZEN und Veränderung anstoßen. Mit innovativen Ideen und kreativen Lösungen wollen Kirchengemeinden und Diakonische Werke zeigen, wie fairer Wohnraum für Alle ermöglich wird.

Da gibt es Wohnpatenschaften oder Wohnschulen in Kirchengemeinden, die ältere Menschen in zu großen Wohnungen zusammenbringen mit Jüngeren, die dringend eine Bleibe suchen. Für Wohnungslose und Menschen aus der Straße hält die Diakonie niederschwellige Angebote, wie Wärmestuben, Waschsalons oder Notschlafstellen offen. Die Wohnberatungsstellen der Diakonie beraten Mieter auch in schwierigen finanziellen Situationen und organisieren Hilfen. Verschiedene diakonische und kirchliche Einrichtungen bauen günstige, barrierefreie Wohnungen, um die Inklusion von Menschen mit Behinderung zu ermöglichen. In Quartiersprojekten und Nachbarschaftscafés von Gemeinden und Diakonie kommen alteingesessene und neuzugezogene Nachbarinnen und Nachbarn ins Gespräch. Die Pflegeberatung der Diakonie erklärt Angehörigen, wie die Wohnung von Senioren pflegegerecht umgestaltet werden kann und wo es dafür Fördermittel gibt.

Die Diakonie kann die Herausforderungen nach „Fairem Wohnen für alle“ nicht alleine lösen. Aber die Diakonie kann ZEICHEN SETZEN. Im Kleinen vor Ort ist zum Beispiel ein Renovierungszuschuss aus der Diakoniekasse der Gemeinde ein solches Zeichen. Und überregional, setzt die Diakonie Zeichen, indem sie die Stimme erhebt, für Wohnungslose und Menschen mit Behinderung. ´ZEICHEN SETZEN für faires Wohnen. 

 

Gemeinsam Zeichen setzen 

Jeder Euro hilft! Schon mit einer Spende von 5 Euro kann die Diakonie in einem Nachbarschaftscafé für eine Person Kaffee und Kuchen reichen. 10 Euro ermöglichen, dass ein Wohnungsloser in einer Diakonie-Einrichtung Wäsche waschen kann, duscht und eine Mahlzeit bekommt. Und für 30 Euro kann im Rahmen einer Diakonie-Wohnschule eine mobile Beratung durchgeführt werden.(*Das sind nur Beispiele, wie Ihre Spende eingesetzt werden kann. Ihre Gemeinde oder Ihr Diakonisches Werk können Spenden auch für andere diakonische Zwecke nutzen.)Das Diakonische Werk Rheinland-Westfalen-Lippe setzt Mittel aus der Diakoniesammlung unter anderem für die Kampagne „Faires Wohnen für alle“ ein. Im Rahmen der Kampagne werden Projekte rund um das Thema „Wohnen“ von diakonischen Einrichtungen und Kirchengemeinden beraten und finanziell unterstützt. 

Diakoniesammlung – Einmal spenden, dreimal Zeichen setzen

Die Diakoniesammlung hat eine lange Tradition. Seit mehr als 60 Jahren führen evangelische Kirchengemeinden Sammlungen zu Gunsten diakonischer Arbeit durch. Die Diakoniesammlung ist gleichzeitig einer der größten Spendensammel-Aktionen in der Evangelischen Kirche. Allein im Gebiet der drei Landeskirchen Rheinland, Westfalen und Lippe beteiligen sich jedes Jahr mehr als 500 Gemeinden, die rund 1,4 Millionen Euro an Spenden sammeln. 

Das Besondere an der Diakoniesammlung: eine Spende wirkt dreifach! 

Ihre Spende wird aufgeteilt. 60 Prozent der Spendensumme bleibt in der Region. Hier wird diakonische Arbeit in Ihrer Kirchengemeinde und bei Ihrem örtlichen Diakonischen Werk unterstützt. Die restlichen 40 Prozent werden vom Diakonischen Werk Rheinland-Westfalen-Lippe - Diakonie RWL für überregionale Projekte und die Beratung von diakonischer Arbeit in Gemeinden und Kirchenkreisen verwandt. Zum Beispiel für die Kampagne „Fairer Wohnraum für alle“. Das heißt, Ihre Spende bei der Diakoniesammlung ist 1. direkte Hilfe für Bedürfte vor Ort, ist 2. eine Unterstützung für regionale diakonische Projekte und ist 3. eine Förderung von überregionaler Arbeit der Diakonie. Einmal spenden, dreimal ZEICHEN SETZEN.

 

Gott, lass Zeichen und Wunder geschehen durch den Namen deines heiligen Knechtes Jesus.“ (Apostelgeschichte 4,30)